MATSYASANA
(Fischhaltung)

matsyasana (Fischhaltung)

Hier findest du eine detaillierte Beschreibung zur Yoga Haltung Fisch (matsyasana).

Ausführung: Setze dich mit nach vorne gestreckten Beinen hin und lege deine Handflächen unter deine Gesäßhälften, die Handflächen nach unten weisend und die Finger Richtung Füße ausgerichtet. Stütze dich auf deine Ellenbogen und ziehe sie unter deinem Rücken enger zusammen. Danach wölbe deinen Brustkorb so gut du kannst nach oben und lasse deine Scheitelkrone zum Boden sinken. Die Füße sind gestreckt, nur die Zehenspitzen sind angezogen – sie bilden die Fischflosse.

Bleibe hier für einige Atemzüge und dehne dabei deinen Brustkorb maximal aus.

Worauf zu achten ist: Solltest du Spannungen im Nacken oder unangenehme Kopfschmerzen bei der Fischhaltung haben, dann lasse den Kopf lieber oben und blicke in Richtung deiner Füße. Wenn du mit der Kopfspitze den Boden berühren kannst, achte darauf, kein Gewicht auf den Kopf zu geben, um die Halswirbelsäule nicht zu stauchen. Es ist nur eine leichte Berührung zwischen Kopf und Boden. Falls du unter hohem Blutdruck oder Augeninnendruck leidest, ist erhöhte Achtsamkeit geboten.

Wirkungen: Die Yoga Haltung Fisch (Matsyasana) öffnet deinen Herz- und Brustraum und lässt dich so frei durchatmen. Sie kann entsprechend bei Atemwegserkrankungen jeglicher Art helfen und Rundrücken vorbeugen. Außerdem aktiviert sie die Thymus- und Schilddrüse und fördert durch die Streckung des Bauchraums die Darmperistaltik.

Variation: Auf dem Foto siehst du eine Variante für Anfänger. Fortgeschrittene beginnen im Lotussitz, um in die Haltung des Fischs zu gelangen. Die Beine bleiben durchgehend im Lotus und symbolisieren so die Fischflosse. (Beim Lotussitz werden die Füße jeweils an den gegenüberliegenden Oberschenkeln eingehakt).

Für eine besonders angenehme und passive Variante legst du unter deinem oberen Rücken eine zusammengerollte Decke, einen Yogablock oder ein Bolster ab. Den Kopf kannst du ebenso mit Hilfsmitteln stützen, sodass er nicht so stark nach hinten fällt. Die Arme bleiben dann neben dem Körper auf dem Boden liegen. Die positive Wirkung der Öffnung der Körpervorderseite bleibt auch in dieser Variante der Fischhaltung (matsyasana) erhalten.

Übrigens: Diese asana findest du neben anderen herzöffnenden asanas in meinem YouTube-Video „Rückbeugen für Fortgeschrittene“.