fbpx

NATARAJASANA
(Shivas Haltung oder der Tänzer)

natarajasana (shivas Haltung alias der Tänzer)

Hier findest du eine detaillierte Beschreibung zur Yogahaltung natarajasana (Shivas Haltung oder auch der Tänzer).

Der hinduistische Gott Shiva hat einige weitere Bezeichnungen und Namen. So wird er auch Nataraja genannt, der König des Tanzes.

Ausführung: Stelle dich aufrecht hin und greife mit der linken Hand dein linkes Sprunggelenk. Den rechten Arm hebst du einatmend gestreckt nach oben. Erde dich hier auf deinem rechten Standfuß, spanne deinen Bauch an. Mit der Ausatmung beginnst du, deinen Oberkörper nach vorne zu kippen und gleichzeitig dein linkes Bein nach hinten und oben zu schieben, ohne dabei in ein Hohlkreuz zu verfallen. Sobald du mit dem Bein nicht mehr höher kommst und dein Oberkörper höchstens horizontal ausgerichtet ist, bist du in deiner Endhaltung.

Auf dem Foto siehst du eine fortgeschrittene Variante, bei der ich nicht mein Fußgelenk, sondern mein Schienbein kurz unterhalb des Knies gegriffen habe. Diese Haltung ist nur zu empfehlen, wenn du eine gute Balance hast und einen Spagat (hanumanasana) beherrschst.

Halte die Position für 5 tiefe Atemzüge und wechsle dann die Seite. Spüre in deinen Körper hinein, wie Muskeln zusammen wirken und ausgleichen.

Worauf zu achten ist: Dein Standbein solltest du nicht überstrecken. Im Zweifelsfall beuge dein Standbein sogar ein wenig von Anfang an. Achte außerdem darauf, dass du nicht ins Hohlkreuz fällst. Kippe dein Becken immer nach vorne und strecke dich im Rücken bei jeder Einatmung in die Länge.

Wirkungen: Natarajasana, Shivas Haltung, trainiert dein Gleichgewicht. Bei regelmäßiger Übung überträgt sich diese Balance auch auf dein Gemüt. Der Tänzer dehnt die Vorderseite des Oberkörpers und der Hüfte/des Oberschenkels. Zudem wirkt sie herzöffnend und aufrichtend für eine anmutige Haltung im Alltag.

Variation: Wenn du Schwierigkeiten hast, die Balance zu wahren, kannst du dich mit der freien Hand auch an einer Wand oder Stuhllehne abstützen. Nach und nach kannst du diese Stütze immer mehr loslassen. Für den Anfang ist auch ein Yogagurt geeignet, um dein Spielbein nach oben zu bringen. Dazu hakst du dein Fußgelenk in die Schlaufe des Gurts und greifst mit beiden Händen jeweils ein Ende des Gurts. Über die Schultern und über den Kopf hebst du dann die Arme nach oben und ziehst dein Bein so mit.

Übrigens: Schaue gerne mal in meinen YouTube-Kanal rein. Hier findest du Yoga-Videos zu verschiedenen Themen.